Anhang: Der Weg vom Dokument bis zur Übersetzung

 

- Zur Geschichte der Schriftdokumente

- Alt-ägyptische Schrift (Hieroglyphen)

- Alte Keilschriftzeichenlisten

- Assyrische Keilschrift-Dokumente

- Semitische Schriften mit Hebräischem Alphabet  

 

 

Zur Geschichte der Schriftdokumente

Erst durch die Einführung der Schrift beginnt die Geschichte der Menschheit im eigentlichen Sinn. Wenn sprachliche Aussagen in Schriftform festgehalten werden, lassen sich u. a. Ereignisse in der Nachwelt lokalisieren und zeitlich festlegen, Völker und Einzelpersonen werden bekannt.

Die Schriftentwicklung hat im vorderen Orient  begonnen: Im Euphrat-Tigris-Bereich  (Mesopotamien) etwa im 4. Jahrtausend vor Chr., in Ägypten etwa 3000 vor Chr.

Am Anfang gab es die Bilderschrift, z. B. bei ägyptischen Hieroglyphen. Um 2700 vor Chr. entstand in Mesopotamien die Keilschrift, die sich sehr lange halten konnte. Sie war allerdings regional unterschiedlich ausgeprägt. Es folgten Alphabet-Schriften. Bei diesen Schriften wird das Alphabet mit Buchstaben in Lautschrift benutzt, um aus ihnen Worte zu erstellen.

Beginnend mit Abraham wurden schriftliche Aufzeichnungen benutzt, um biblische Überlieferungen weiterzugeben.

(Lit.: Lexikon zur Bibel, 8. Auflage 2010, SCM Brockhaus, Sp. 1422  und http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Schrift )


 

 

Alt-ägyptische Schrift (Hieroglyphen)

Die Erforschung der Hieroglyphen begann mit dem Auffinden des Rosette-Steins. Während der ägyptischen Expedition Napoleons wurde der Stein 1799 von einem französischen Offizier namens Pierre François Xavier Bouchard bei Rosette im Nildelta gefunden. Es ist eine steinerne Stele mit einem in drei Schriften (Hieroglyphen, Demotisch, Altgriechisch) eingemeißelten Priesterdekret. Siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Stein_von_Rosette .

 

Die ägyptische Hieroglyphen-Schrift besteht aus drei Grundtypen von Zeichen

-  Lautzeichen (Phonogramme)

-  Bildzeichen (Ideogramme)

-  Deutzeichen (Determinative)  

 

Lautzeichen können sein: 24 Einkonsonantenzeichen und Mehrkonsonantenzeichen. Bildzeichen bedeuten zunächst einmal das, was sie darstellen. Deutzeichen stehen am Ende von Wörtern, die aus Lauten (Konsonanten) gebildet wurden und bezeichnen den Bedeutungsbereich, in den ein Wort gehört.

 

Die Zeichen werden in horizontale und vertikale Reihen angeordnet. Von etwa 3000 v. Chr. bis hinein in das späte 4. Jahrhundert n. Chr. war die Hieroglyphenschrift in Gebrauch und die letzte datierbare Inschrift befindet sich auf dem Hadrianstor von Philae vom 24. August 394 n. Chr.

Die Hieroglyphen wurden in fortlaufenden Zeilen geschrieben, aber ohne Zwischenräume oder Interpunktion. Deutzeichen trennen die Worte. Für gewöhnlich waren die "Buchstaben" nach rechts ausgerichtet, so dass der Text von rechts nach links und von oben nach unten gelesen wurde. In bestimmten, jedoch recht seltenen Fällen, konnte die Ausrichtung auch von links nach rechts erfolgen.

(Quellen: http://www.pharaonen.info/schrift.htm , dann in http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%84gyptische_Hieroglyphen#Hieroglyphen) und http://en.wikipedia.org/wiki/Merneptah_Stele

 

 

 

 

 

 

 

Beispiel: Merenptah-Stele mit Israel Segment

aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Merenptah-Stele , http://en.wikipedia.org/wiki/Merneptah_Stele

Israel wird Isrỉar geschrieben (das „l“ war nicht bekannt).  Das Deutzeichen ist: Wurfholz (für Ausländer-Nomaden) mit sitzendem Mann und Frau (bedeutet: Mensch) über 3 vertikalen Strichen (bedeutet: Plural).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alte Keilschriftzeichenlisten

Eine vergleichende Darstellung von Keilschriftzeichen, u. a. ägyptische und babylonische,  findet man bei Otto Schroeder: Die Tontafeln von El-Amarna, 1915 (Vorderasiatische Schriftdenkmäler der königlichen Museen zu Berlin, Heft XI; Teil 1 und Teil 2)

 

Beispiel: Auszug aus dem  El Amarna Brief EA 289 (Jerusalem = u-ru-sa-lim)

 

(Schriftzeichen nach Otto Schroeder)

 

 

 

Das Wort Urusalim in Zeile 29:

 

  (entspricht  Zeile 5 Rückseite)

 

 

 

 

 

 

 

u

ru

sa

lim

 

 

 

 

 

 

Assyrische Keilschrift-Dokumente

      -    Keilschriftzeichenliste im Internet: http://web.archive.org/web/20040203175512/http://saturn.sron.nl/~jheise/akkadian/Welcome_list.html

    http://www.ancientscripts.com/akkadian.html

-          Keilschriftzeichenliste auch in Borger: Babylonisch-assyrische Lesestücke, 2. Aufl., 1979 (dort siehe: Tabellen zu den

            Elementen der Keilschrift (Teil 1 und 2)

           

-    Beispieldokument: Iran-Stele Tiglatpileser III (Bildauszug aus: H. Tadmor: The Inscriptions of Tiglath-pileser III King of Assyria, 1994, Jerusalem)

 

                                   Stele  Teil III A                                                                                     Schriftzeichen

C:\Dokumente und Einstellungen\Erhard Bisanz\Eigene Dateien\Eigene Bilder\Bild\Bild 009.jpg                                                                                                                                

 

 

 

 

 

Zeile 5:                       

 

Assyrischer Text                                                          Übersetzung

Zeile 5    Mi-ni-hi-im-me   Sa-me-ri-i-na-a-a         Zeile 5        Menahem von Samaria 

                                                                             

                                                                                                                                                                                                                                            

         

 

 

                                                                                                                                                                                                                                  

            Semitische Schriften mit Hebräischem Alphabet        - alt und neu -

Semitic Script ChartTabelle semitischer Schriften

                                                                                                                       

Frühsemitisch (Early Semitic): In Gebrauch um 1500 vor Chr. und davor bei den meisten semitischen Völkern.

Mittelsemitisch (Middle Semitic): In Gebrauch zwischen 1500 and 500 vor Chr. bei den meisten semitischen Völkern. Von Hebräern bis zum  ersten Jahrhundert nach Chr. benutzt.

Spätsemitisch (Late Semitic): In Gebrauch zwischen 500 vor Chr. und 100 nach Chr. bei Aramäern and Hebräern.

Neusemitisch (Modern Semitic): eine der spätsemitischen ähnliche Schrift und von den heutigen Israelis benutzt.

 

Bemerkung: Da einzelne Personen unterschiedlich schreiben, können semitische Inschriften einer Zeitperiode voneinander  abweichen.

 

Internet:  http://www.ancient-hebrew.org/6_home.html oder

      http://www.ancient-hebrew.org/28_chart.html

 

 

 

Ancient Hebrew Alephbet


Script Chart

Name

Hebrew

Sound

Picture

Meaning

Modern
Name

Modern
Hebrew

Modern
Sound

Al

A

Ox head

Strong, Power, Leader

Aleph

א

silent

Bet

B, Bh

Tent floorplan

Family, House, In

Beyt

ב

B, V

Gam

G

Foot

Gather, Walk

Gimal

ג

G

Dal

D

Door

Move, Hang, Enterance

Dalet

ד

D

Hey

H, E

Man with arms raised

Look, Reveal, Breath

Hey

ה

H

Waw

W, O, U

Tent peg

Add, Secure, Hook

Vav

ו

V, O, U

Zan

Z

Mattock

Food, Cut, Nourish

Zayin

ז

Z

Chets

Hh

Tent wall

Outside, Divide, Half

Chet

ח

Hh

Thet

Th

Basket

Surround, Contain, Mud

Tet

ט

T

Yad

Y, I

Arm and closed hand

Work, Throw, Worship

Yud

י

Y

Kaph

K, Kh

Open plam

Bend, Open, Allow, Tame

Kaph

כ

K, Kh

Lam

L

Shepherd Staff

Teach, Yoke, To, Bind

Lamed

ל

L

Mem

M

Water

Chaos, Mighty, Blood

Mem

מ

M

Nun

N

Seed

Continue, Heir, Son

Nun

נ

N

Sin

S

Thorn

Grab, Hate, Protect

Samech

ס

S

Ghan

Gh

Eye

Watch, Know, Shade

Ayin

ע

silent

Pey

P, Ph

Mouth

Blow, Scatter, Edge

Pey

פ

P, Ph

Tsad

Ts

Man on his side

Wait, Chase, Snare, Hunt

Tsade

צ

Ts

Quph

Q

Sun on the horizon

Condense, Circle, Time

Quph

ק

Q

Rosh

R

Head of a man

First, Top, Beginning

Resh

ר

R

Shin

Sh

Two front teeth

Sharp, Press, Eat, Two

Shin

ש

Sh, S

Taw

T

Crossed sticks

Mark, Sign, Signal, Monument

Tav

ת

T


 

Copyright © 1999-2002
Ancient Hebrew Research Center

 

Please feel free to use, copy or distribute any material on this site for non-profit educational purposes only.

 

setstats1

 

 Internet: http://www.ancient-hebrew.org/28_chart.html

 

 

Hebräische u. a.  Dokumente

 

-          Beispieldokument: Tell-Dan-Stele  (Es ist eine mittelsemitische Schrift.)

                        (Siehe 5.3.)                                                                                                                                                                                                                     

           

http://www.ancient-hebrew.org/6_06.html)

http://de.wikipedia.org/wiki/Tel-Dan-Inschrift 

 

                                  

und dazu die Schriftzeichen:

                                                                                  

 

In der 8. Zeile liest man von rechts nach links : m-l-k y-sh-r-a'-l : König von Israel

In der 9. Zeile liest man  von rechts nach links: b-y-t d-w-d : das Haus David’s

                                                                                 

 

 

 

 

 

Zurück zur Inhaltsübersicht